Beitragsangleichung nach Ziffer 15 AHB

In meinem heutigen Beitrag zur Berufshaftpflichtversicherung beschäftige ich mich mit der sog. Beitragsangleichung (Beitragsanpassung bzw. Beitragserhöhung) bzw. der Beitragsanpassungsklausel gemäß Ziffer 15 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB), die auch Einfluss auf jede bestehende Berufshaftpflichtversicherung hat, deren Beitrag sich nach der Anzahl der Versicherten (Inhaber) bemißt.

Aktueller Hinweis: Ein unabhängiger Treuhänder hat aktuell eine Erhöhung der durchschnittlichen Schadenzahlungen von 5,4 % ermittelt, und eine Beitragsangleichung von 5 % empfohlen. Dieser Empfehlung werden sich die meisten Haftpflichtversicherer folgen, so auch der Marktführer Continentale, die die Beiträge im Bestand ab der Hauptfälligkeit in der Zeitspanne vom 01. Juli 2015 bis zum 30.06.2016 um 5 % erhöhen wird. Welche Möglichkeiten der Beitragssenkung wir empfehlen, entnehmen Sie bitte dem folgenden Beitrag.  

Im Folgenden können Sie die Ziffer 15 AHB gerne im Original nachlesen
(bitte zum vergrößern einmal anklicken)

Beitragsangleichung nach Ziffer 15 AHB (Stand: 01.10.2014)

Beitragsangleichung nach Ziffer 15 AHB (Stand: 01.10.2014)

Weiterlesen

(Erweiterter) Strafrechtsschutz innerhalb der Berufshaftpflicht (Teil 3)

Teil 3

Erweiterter Strafrechtsschutz innerhalb einer Heilwesen Berufshaftpflichtversicherung
für Heilpraktiker und Gesundheitsberufe.

Welche Versicherer bieten einen Erweiterten Strafrechtsschutz?


Nur ein Teil der Berufshaftpflichtversicherungen für Heilpraktiker und Gesundheits(fach)berufe erweitern ihren „Allgemeinen“ Strafrechtsschutz gemäß der AHB durch einen „Erweiterten“ Strafrechtsschutz gemäß der BBR.

Diese Erweiterung ist für Gesundheitsberufe ausgesprochen wichtig, so dass wir vorzugsweise die Versicherer empfehlen, die diese Erweiterung anbieten, und sich darüber hinaus positiv vom Durchschnitt abheben.

Weiterlesen

(Erweiterter) Strafrechtsschutz innerhalb der Berufshaftpflicht (Teil 2)

Teil 2

Unterschiede zwischen einem erweiterten Strafrechtsschutz innerhalb einer  Berufshaftpflichtversicherung und einer
Spezial-Straf-Rechtsschutzversicherung einer seperaten Rechtsschutzversicherung.

Worin liegen die Unterschiede?


  •  Die Berufshaftpflichtversicherung (BHV) befasst sich grundsätzlich ausschließlich mit gesetzlichen Haftpflichtansprüchen privatrechtlichen (zivilrechtlichen) Inhalts. Strafverfahren der Staatsanwaltschaft gelten gemäß der „Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung  (AHB)“  als eingeschränkt mitversichert. Weiterlesen

(Erweiterter) Strafrechtsschutz innerhalb der Berufshaftpflicht (Teil 1)

Teil 1

Wann greift innerhalb der Berufshaftpflichtversicherung der Strafrechtsschutz?

Welche Bedeutung hat der „Erweiterte“ Strafrechtsschutz?


Neben zivilrechtlichen Haftpflichtansprüchen, die nicht dem Strafrecht unterliegen, und über jede Berufshaftpflichtversicherung abgedeckt werden, können sich parallel auch strafrechtliche Vorwürfe ergeben, die im öffentlichen Interesse durch einen Staatsanwalt verfolgt werden. Dies ist dann der Fall, wenn es in der Anzeige um den Verdacht strafrechtlicher Vergehen geht; soll heißen, es liegt der Verdacht einer Straftat oder zumindest einer sog. minderwerten Straftat (Vergehen) vor. Weiterlesen

Neutarife zur Berufshaftpflichtversicherung günstiger als Altvertrag

Meine Empfehlung lautet:

Überprüfen Sie bestehende Berufshaftpflichtversicherungen spätestens alle 5 Jahre. Das ist in der Praxis eine „Holschuld“ vom Versicherungsnehmer, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Zur Überprüfung wenden Sie sich an Ihren Vermittler, der Ihre Berufshaftpflichtversicherung vermittelt hat.

Anzustreben sind die neuesten (verbesserten) Bedingungen und (niedrigere) Tarifbeiträge, die in der Regel besser und preiswerter sind als ältere Verträge.

Achtung: Das bezieht sich aber nicht generell auf alle Berufsgruppen. Ich habe beispielsweise Berufshaftpflichtversicherungen von Hebammen ohne aktive Geburtshilfe zu Jahresbeiträgen von unter bis knapp über 200,- Euro im Bestand, die heute beim gleichen Versicherer das ca. 5-fache kosten würden, und beim günstigsten - bei einem Gesellschaftswechsel - noch immer das ca. 2,5-fache.       

Größerer Leistungsumfang

Neuverträge bieten einen umfangreicheren Leistungskatalog. Bessere Bedingungen sind darauf zurückzuführen, dass Versicherer ihren Leistungsumfang beispielsweise neuen Entwicklungen und Gesetzen anpassen und Empfehlungen des GDV umsetzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der harte Wettbewerb um jeden einzelnen Kunden tut sein übriges; soll heißen, man möchte sich gegenüber dem Wettbewerbern mit einem erweiterten Leistungskatalog positiv absetzen. Hier unterscheide ich jedoch zwischen notwendigen bzw. nützlichen und sozusagen kosmetischen Verbesserungen.

Eine nützliche Verbesserung wäre es beispielsweise, wenn der Versicherer einen Erweiterten Strafrechtsschutz mit einschließt. Eine eher kosmetische Verbesserung wäre es beispielsweise, wenn berufliche Schlüsselverlustschäden (z.B. Schlüsselverlust der gemieteten Praxis) statt mit sehr auskömmlichen 50 TEUR auf einmal mit 100 TEUR oder mehr versichert wären, da Schäden in dieser Größenordnung praktisch nicht vorkommen.

Höhere Versicherungssummen

Ferner weisen Neuverträge höhere Versicherungssummen als früher auf. Eine Deckungssumme (DSS)  von unter 3 Mio. Euro für Personen- und Sachschäden, 100 TEUR Vermögensschäden, sollte heutzutage kein Vertrag mehr aufweisen. Nahezu alle Versicherer sehen diese DSS heute als sinnvolle Untergrenze an. Ältere Verträge die noch vor dem Jahr 2000 oder um das Jahr 2000 abgeschlossen wurden, bieten i.d.R. nur DSS zwischen ca. 1 und 1,5 Mio. Euro, was deutlich zu niedrig ist.

Niedrigere Tarifbeiträge

Die Tarifbeiträge neuerer Berufshaftpflichtversicherungen, sind oft auch noch niedriger als die der Altverträge. Das ist u.a. darauf zurückzuführen, dass die sog. Beitragsangleichung gemäß Ziffer 15 AHB, die je nach Versicherer und der Entwicklung der Schadenzahlungen im Durchschnitt alle 2 bis 3 Jahre zur Anwendung kommen kann, die Beiträge automatisch steigen lassen.

Darüber hinaus herrscht zwischen den Versicherungsgesellschaften ein großer Konkurrenzkampf, der zum Teil einen regelrechten Prämienverfall der Neuverträge zur Folge hat. Anders ist dies bei Hebammen und im Bereich der Arzthaftpflicht. Für diese Berufsgruppen steigen die Beiträge auch im Neugeschäft, bieten dafür aber auch höhere und bedarfsgerechtere Deckungssummen und einen umfangreicheren Leistungskatalog.
Hier gilt es abzuwägen.

Fazit

Meine Empfehlung lautet, bestehende Berufshaftpflichtversicherungen alle 3 bis 5 Jahre auf den Prüfstand zu stellen. Dazu wenden Sie sich zunächst an Ihren Vermittler und fragen an, ob es im Rahmen einer sog. Vertragsneuordnung möglich ist, den bestehenden Vertrag hinsichtlich dem Preis-Leistungs-Verhältnis zu optimieren. Sie werden dann wie ein Neukunde gestellt, was oft günstiger ist, als die Konditionen und Beiträge, die man als Altkunde hat.

Sofern dies nach eingeholter Auskunft nicht möglich sein sollte, ist je nach der Vorschadensituation und der Berufsgruppe zu überlegen, den Versicherer ganz zu wechseln. Hierzu eignet sich bspw. eine Beitragsangleichung die von Ihrem Versicherer angekündigt wird.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen hierzu gerne zur Verfügung.

Berufshaftpflichtversicherung Heilpraktiker Testsieger

Dichtung oder Wahrheit?

In letzter Zeit fällt mir immer öfter auf, dass gewerbliche Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherungen mit dem Attribut „Testsieger“ oder „beim Testsieger“ im Internet beworben werden. Dies auch im Bereich der Berufshaftpflicht für Heilpraktiker und andere Heilberufe und Heilhilfsberufe bzw. Gesundheits(fach)berufe.

Diese Aussage ist irreführend. Die Bezeichnung Testsieger suggeriert, dass eine neutrale und zeitnahe Bewertung wie z.B. von der Stiftung Warentest bzw. Finanztest, Ökotest oder bestimmten Fachpublikationen erfolgte. Dies ist im Bereich von gewerblichen bzw., beruflichen Haftpflichtversicherungen nicht der Fall, da ausschließlich Personenversicherungen bzw. private Sach- und Haftpflichtversicherungen auf diese Weise bewertet werden. Weiterlesen

Geschäftlicher Spam-Ordner täglich kontrollieren

Das nachfolgende Urteil ist für alle selbstständig bzw. selbstständig-freiberuflich Erwerbstätige interessant, somit auch für meine Heilpraktiker Kunden, die eine E-Mail-Adresse im sog. Geschäftsverkehr verwenden. Soll heißen, wenn Sie diese E-Mail-Adresse zum Beispiel auf dem Briefpapier, auf Visitenkarten, Flyern oder auf der Website etc als Kontaktmöglichkeit angeben. Weiterlesen

Widerruf der Heilpraktikererlaubnis bei schweren Behandlungsfehlern

Urteil des Verwaltungsgericht Bremen, Urteil vom 26. September 2013 (Az. 5 K 909 / 12, vgl. Lindenau AMK 1 / 2014, S. 17) sittlich unzuverlässig im Sinne des  § 2 Abs. 1f) der 1. Durchführungsverordnung Heilpraktikergesetz (1. DVO HeilPrG).

Leitsatz

Ein Heilpraktiker, der schwer erkrankten Patienten dazu rät, ohne weitere Rücksprache die ärztlich verordneten Medikamente abzusetzen, ist sittlich und charakterlich unzuverlässig. Weiterlesen

Fadenlifting mit PDO-Fäden und weitere kosmetisch-ästhetische Behandlungen wie z.B. Faltenunterspritzungen versicherbar

Die Hyaluronsäure ist für Ihre Patienten eine verträgliche und bewährte Substanz um Falten, Fältchen und Volumenverluste deutlich zu mindern. Als Heilpraktiker mit dahingehender Fortbildung, ist Ihnen die Ausübung der Heilkunde bzw. hier der Faltenunterspritzungen bzw. Biolifting im Sinne des § 1 HPG (Heilpraktikergesetzes) erlaubt. Viele Versicherer bieten für eine Faltenunterspritzung innerhalb der Berufshaftpflicht keinen oder sehr teuren Versicherungsschutz.

Einer unserer Kooperationspartner bietet jedoch vollen Versicherungsschutz für die Durchführung von Faltenunterspritzungen innerhalb der Berufshaftpflichtversicherung mit den folgenden Substanzen:

Weiterlesen

Berufshaftpflichtversicherung für Gemeinschaftspraxen

Gelegentlich kommt es vor, dass sich Heilpraktiker oder Physiotherapeuten bzw. andere Gesundheitsberufe in einer Gemeinschaftspraxis zusammenschließen. Dies ist im kleineren Rahmen z.B. oft bei Eheleuten der Fall, wenn beide ihre berufliche Tätigkeit innerhalb der gleichen Praxis ausüben, und sich darüber hinaus nicht nur die Räume teilen, sondern auch sämtliche Ausgaben und Einnahmen. Dann spricht man nämlich von einer Gemeinschaftspraxis

Da bei dieser Konstellation eine gesamtschuldnerische Haftung gegenüber dem Patienten bzw. Anspruchsteller entsteht, ist es dringend zu empfehlen, die Heilpraktiker Berufshaftpflichtversicherung bei einem Versicherer zu platzieren. Weiterlesen