Berufshaftpflicht für Tierheilpraktiker

Betriebshaftpflicht bzw. Berufshaftpflicht für Tierheilpraktiker, Tierphysiotherapeuten, Tierpsychologen, Huforthopäden und weitere Tierbehandler

Ihr Vorteil: Ohne Selbstbehalt im Schadenfall bei Schäden am Tier.

Wir versichern die Betriebhaftpflicht bzw. Berufshaftpflichtversicherung von

  • Tierheilpraktiker
  • Tierpsychologe
  • Tierphysiotherapeut
  • Tierosteopath
  • Pferdephysiotherapeut
  • Pferdeosteopath
  • Huforthopäde, Hufschmied
  • Huf- und Klauenpfleger
  • Pferdedentalpraktiker / Pferdedentist

Wer anderen schuldhaft einen Schaden zufügt, muss ihn ersetzen. Dabei ist es gleichgültig, ob ein Schaden aus Versehen, Unachtsamkeit, Leichtsinn, Unvorsichtigkeit oder aus Vergesslichkeit passiert. Jeder haftet für Schäden mit seinem gesamten Vermögen und Einkommen – unter Umständen ein Leben lang.

Wir empfehlen Ihnen eine Berufshaftpflichtversicherung als Tierheilpraktiker zum Schutz Ihrer Existenz, Ihres Vermögens sowie Ihres guten Rufes. Sie sind durch diese Haftpflichtversicherung geschützt bei allen beruflichen Tätigkeiten sowie Behandlungen, die Sie aufgrund Ihrer Aus- und Fortbildung ausüben können bzw. dürfen.

Wichtige Anmerkungen
  • Nicht versichert sind Tätigkeiten die einem Tierarzt vorbehalten sind.

  • Nebenrisiken wie z.B. der Handel mit Tierzubehör etc. läßt sich auf Nachfrage meist kostenfrei mitversichern. 

    Besonderheiten:

  • Schäden an den behandelnden Tieren (Groß- und Kleintiere) sind ausdrücklich ohne Selbstbehalt mitversichert. Schäden an Tieren sind maximiert auf 50.000,- Euro wahlweise auch mit 100.000,- Euro versichert (auch Renn- und Turnierpferde).

  • Mitversichert ist desweiteren die gesetzliche Haftpflicht aus Schäden an fremden Sachen (auch Tieren), die sich aufgrund ausdrücklicher Vereinbarung in Obhut oder Verwahrung des Versicherungsnehmers befinden. Hierfür stehen in der Premium-Deckung bis zu 250.000,- Euro zur Verfügung. 

Details:

Beispielhafte Behandlungsformen

Mögliche Einschlüsse gegen Zuschlag

Beiträge


Alternative:

Für Tierheilpraktiker bzw. Tierbehandler bei denen das Sublimit von 50.000,– Euro für die Beschädigung bei den zur Behandlung übernommenen Tieren nicht ausreicht, z.B. weil sehr wertvolle Tunierpferde behandelt werden, gibt es auch die Möglichkeit, hierfür das sog. Sublimit auf 100.000,– Euro ohne Selbstbehalt aufzustocken. Das kostet einen Zuschlag von jährlich ca. 250,- Euro zzgl. 19 % Versicherungssteuer.


Angebotsanfrage