Macht Paarberatung Sinn?

Trennungen, Scheidungen sind heute an der Tagesordnung. Eine Paarberatung in Anspruch zu nehmen eher weniger. Hier sind die Vorbehalte vieler Paare groß: “Das bekommen wir alleine hin! Ich geh nicht zu einem Seelenklemptner. Was soll das bringen?“ Ja, die Vorstellung Hilfe bei solch persönlichen Dingen ist für viele befremdlich. Sich in Gelddingen beraten zu lassen, sich beim Kauf einer Waschmaschine beraten zu lassen, das ist einfacher.

Sie kennen es zu Genüge: Die Schuldzuweisungen und Anklagen Ihres Partners/Ihrer Partnerin, die Verteidigung und Rechtfertigungen, des eigenen Verhaltens. Sind es nicht genau diese Ängste: die Angst vor Bewertungen, vor Schuldzuweisungen, die Sie veranlassen, einer Paarberatung ablehnend gegenüber zu stehen? Auch die Angst „Wenn ich mit meinen Bedürfnissen, meinen Wünschen, meinen Verletzungen und Unsicherheiten wirklich zeige, wird das Chaos nur noch größer“ spielt oftmals eine Rolle.  Denn genau das passiert ja in einer Partnerschaft manchmal täglich. Nein, in einer Paarberatung gibt es keinerlei Wertung, keine Parteiergreifung!  Aber alles der Reihe nach.

Von dem Kribbeln im Bauch zur Alltagsroutine

Frisch verliebt zu sein heißt Schmetterlinge im Bauch zu haben, das Kribbeln zu spüren, Nähe zu genießen… bis nach einiger Zeit sich der Alltagstrott einschleicht, die ehemals „“liebenswerten Macken“ nur noch nerven, der schweigende Rückzug beginnt, die großen und kleinen  Verletzungen nehmen zu, die heftigen Auseinandersetzungen häufen sich und nicht zuletzt brennt die Lust auf Sparflamme und Sexualität wird zu einer seltenen Nebensache, weil einer von beiden einfach keine richtige Lust mehr hat. 

Im Gespräch mit Freunden/Freundinnen hören Sie: „Das ist bei uns auch so. Das ist normal!“ Manchmal stellen Sie sogar fest, dass es in Ihrer Beziehung sogar noch etwas besser läuft als bei der Freundin / dem Freund. Sie seufzen und denken “Na, da habe ich ja noch Glück gehabt.“ Aber so wirklich glücklich sind Sie nicht. 

Jeder Partner bringt seine ganz eigene Lebensgeschichte, seinen Lebensrucksack mit allen Prägungen, Erfahrungen und Erwartungen mit. Nach der Phase der Verliebtheit, der rosaroten Brille, wenn sich der Alltag einschleicht, spielen diese unterschiedlichen Lebensrucksäcke eine nicht unerhebliche Rolle, denn sie bestimmen unser Denken, Handeln, Fühlen. Diese Unterschiedlichkeit führt dann oft zu den ersten Krisen.  Egal wie sehr man liebt, sich bemüht, achtsam miteinander umzugehen, kann man nicht verhindern, dass man den Partner/die Partnerin verletzt.  Häufen sich diese Verletzungen bzw. schwelen sie über Jahre, ist es besonders wichtig, diese in der Paarberatung einfühlsam in den Blick zu nehmen. 

Aber, nicht nur die eigene Lebensgeschichte, der eigene Lebensrucksack spielen eine Rolle. Der Übergang vom Paar in die Elternschaft stellt für Paare eine ganz besondere Anforderung dar, denn mit der Geburt eines Kindes sind einschneidende Veränderungen verbunden. Beeinflusst werden beispielsweise die äußere Lebenssituation, der Lebensstil sowie die partnerschaftliche Rollenverteilung bei der Organisation der Familie. Wenn die Kinder dann erwachsen sind und das Haus verlassen entsteht ein großer Freiraum für das Paar, den es neu zu gestalten gilt.

Wann ist eine Paarberatung hilfreich:

  • Wenn Sie das Gefühl haben, aneinander vorbei zu reden?
  • Sie Trennungsgedanken haben?
  • Ihr Partner/Ihre Partnerin eine Affäre hatte/hat
  • Sexualität zu einer seltenen Nebensache bzw. Pflichtübung geworden ist?
  • Gegenseitige Schuldzuweisungen oder Sprachlosigkeit bzw. Rückzug den Paaralltag belasten
  • Sie unter  Altlasten aus vergangenen Liebeserfahrungen leiden, die aufgearbeitet werden müssen, damit Frau  und/oder Mann sich wieder ganz auf die Liebe einlassen können.
  • Die Beziehung in Alltagsroutine und Langeweile erstarrt ist

Wie läuft eine Paarberatung ab:

Im Erstgespräch lernen wir uns gegenseitig kennen. Jeder von Ihnen beschreibt seine Sicht der momentanen Paarsituation. Hier ist es wichtig, darauf weise ich die Paare hin, dass Sie nach dem Gespräch in meiner Praxis nicht den Partner/die Partnerin auf der Rückfahrt anklagen „Was du da eben gesagt hast…..“ Zu Beginn ist es hilfreich, diese Gespräche auch in dem geschützten Rahmen der Paarberatung zu überlassen.

Sie werden im Erstkontakt erleben, dass jeder von Ihnen seine ganz persönliche Sicht, seine Wünsche, Gefühle, Gedanken, Verletzungen und Ängste zeigen kann, ohne eine Wertung zu erfahren und ohne, dass dies zur Eskalation führt. Diese Dialogfähigkeit, sich dem anderen zumuten zu können mit allem was einen bewegt, ohne in den Teufelskreislauf von Wertungen, Vorwürfen, Wut zu geraten ist ein wichtiges Ziel der Paarberatung. Aber davon gleich mehr.

Am Ende des Erstgespräches zeige ich Ihnen erste Wege auf und erkläre Ihnen die Besonderheiten Ihrer Paardynamik. Wichtig ist es auch, dass Sie am Ende des Gespräches für sich schauen, ob beide mit mir arbeiten möchten, denn ausschlaggebend für eine gute Arbeitsatmosphäre ist es, dass Sie sich wohl fühlen und sich angenommen fühlen.

Was sind die Ziele einer Paarberatung:

  • Durch Reflektion der Paargeschichte und der Biografien wechselseitig das Denken, Fühlen und Verhalten besser zu verstehen
  • Problematische Beziehungsmuster und die eigenen Anteile daran zu verändern und hierdurch einen zufriedeneren Paaralltag miteinander zu erleben
  • Enttäuschte Erwartungen und erlittene Verletzungen zu versöhnen und empathischer zu werden
  • Eigene Vorstellungen und Wünsche klar vor Augen zu haben und sie angemessen zu äußern
  • Bei chronischer Erkrankung eines Partners dennoch Glück & Zufriedenheit miteinander zu empfinden
  • Die Kommunikation zu einem empathischen Dialog zu entwickeln
  • Sexualität lebendig und erfüllend gestalten und erleben zu können

Am Ende des Erstgespräches gebe ich Ihnen Anregungen mit auf den Weg, die Sie in Ihrem Paaralltag umsetzen können. Erfahrungsgemäß zeigt sich so eine schnellere Entlastung und erste Veränderungen werden möglich. Aus diesem Grund findet die Paarberatung auch nicht wöchentlich statt, denn Ihr Alltag besteht nicht nur aus der Paarbeziehung.

Zu lieben ist das schönste und tiefgreifendste Erlebnis in unserem Leben. Träumen Sie nicht nur von einer lebendigen Liebesbeziehung, gestalten Sie diese gemeinsam mit Ihrem Partner.

Das nächste Mal lesen Sie, was Sie als Paar für Ihre Beziehung tun können

Herzliche Grüße

Ihre

Angelika Effertz-Bäumer
www.angelika-baeumer.de

The following two tabs change content below.
Angelika Effertz-Bäumer
Unsere Gastautorin ist Heilpraktikerin für Psychotherapie, systemische Paar- und Familienberaterin, Trainerin für Elternprogramme, Dozentin. Seit 1992 ist sie als Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig. Schwerpunkte sind neben dem Elterncoaching Seminare im Bereich Psychologie und Gesundheit wie z.B. Wege aus der Angst/ Depressive Verstimmungen verstehen lernen/ Selbstbewusst das Leben genießen/ Wege aus der Stressfalle. 2004 eröffnete sie ihre Praxis (Psychotherapie HPG). Neu in diesem Jahr ist die Arbeit mit einem Biofeedbacksystem sowie der Einsatz eines Therapiehundes (GoldenRetriever) bei der Arbeit mit Kindern, bei denen die Diagnose ADHS gestellt wurde sowie bei Senioren mit Demenzerkrankungen. Praxisadresse: Anton-Heinen-Str.2, 41844 Wegberg, Kontakt: Telefon 02434 - 993 8975 Mail: info@angelika-baeumer.de Homepage: www.angelika-baeumer.de
Angelika Effertz-Bäumer

Neueste Artikel von Angelika Effertz-Bäumer (alle ansehen)


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>